Zitate „b“

Zitate und Aphorismen alphabetisch sortiert von „Begeisterung“ bis „Bürokratie“.

Zitate zum Thema Begeisterung

“Ohne Begeisterung, welche die Seele mit einer gesunden Wärme erfüllt, wird nie etwas Großes zu Stande gebracht.”
Knigge

 

“Begeisterung ist ein Feuer, das die Innenwelt in Fluss hält, aber die Vernunft muss ihr die Gussform richten, in die sich das geschmolzene Metall ergießt, sonst verfließt alles gehalt- und gestaltlos.”
Otto von Leixner

 

“Begeisterung spricht nicht immer für den, der sie erweckt, und immer für den, der sie empfindet.”
Ebner-Eschenbach

 

“Begeisterung ist darum so schätzenwert, weil sie der menschlichen Seele die Kraft einflößt, ihre schönsten Anstrengungen zu machen und fortzusetzen.”
Samuel Smiles

 

Zitate zum Thema Begierde

“Wer seine Begierde zu befriedigen weiss ist klug; wer sie zu beherrschen weiss ist weise.”
Kant

 

“Bedierde ist des Menschen Wesen selbst.”
Spinoza

 

“Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten.”
Nietzsche

 

Zitate zum Thema Beifall

“Beifall lässt sich, wie Gegenliebe, wünschen, nicht erzwingen.”
Goethe

 

“Wir können nicht machen, als was wir machen und der Beifall ist eine Gabe des Himmels.”
Goethe

 

“Der Menge Beifall ist zwar nie der Warheit Grund.”
Lessing

 

“Vielleicht gehört es zum Wesen des Dramatikers, nach Beifall lüstern zu sein und nach der Herkunft des Beifalls nicht zu fragen.”
Fritz Mauthner

 

“Der Beifall, der neuen Größen gespendet wird, entstammt nur zu oft dem Neid auf die bereits vorhandenen.”
La Rouchefoucauld

 

“Niemanden stört eine Unterbrechung, wenn es Beifall ist.”
Frank McKinney

 

Zitate zum Thema Beispiel

“Das Beispiel ist einer der erfolgreichsten Lehrer, obgleich es wortlos lehrt.
Smiles

 

“Man kann nicht jederzeit gute Beispiele und gute Maximen befolgen.”
Juvenal

 

“Am besten stellt man ein gutes Beispiel auf, indem man einem solchen folgt.”
Lloyd George

 

“Nichts ist so ansteckend wie ein Beispiel, und wir stiften nie viel Gutes oder Böses, was nicht ähnliches Gutes oder Böses hervorbrächte.”
La Rouchfoecauld

 

“Schlechte Beispiele schaden mehr als Sünden.”
Cicero

 

“Lang ist der Weg durch Lehren, kurz und wirksam durch Beispiele.”
Seneca der Ältere

 

“Die Vorschrift mag uns den Weg weisen, aber das stille, fortwährende Beispiel bringt uns vorwärts.”
Smiles

 

Zitate zum Thema Beleidigung

“Selbst der entschlossendste Mann hat es nicht in seiner Gewalt, jede Beleidigung von sich fern zu halten. So viel aber vermag er zu verhindern, dass man sich lange rühme, ihn beleidigt zu haben.”
Rousseau

 

“Zwei Beleidigungen gibt es, die der Mensch nicht erträgt: Die Behauptung, er habe keinen Sinn für Humor, und die nochmal so unverschämte Behauptung, er habe nie Sorgen gehabt.”
Sinclair Lewis

 

Zitate zum Thema Beruf

“Ein Beruf ist das Rückgrat des Lebens.”
Nietzsche

 

“Das Wichtigste im Leben ist die Wahl eines Berufes. Der Zufall entscheidet darüber.”
Pascal

 

Zitate zum Thema Bescheidenheit

“Man hat aus der Bescheidenheit eine Tugend gemacht, um den Ergeiz großer Männer einzuschränken und um die Mittelmäßigen über ihr geringes Glück und ihren Verdienst zu trösten.”
La Rochefoucauld

 

“Die Bescheidenheit müsste die Tugend derer sein, denen die anderen fehlen.”
Lichtenberg

 

“Es gibt eine Bescheidenheit, die nur der Mantel des Hochmuts ist.”
Carmen Sylva

 

“Bescheidenheit bei mittelmäßigen Fähigkeiten ist bloße Ehrlichkeit; bei großen Talenten ist sie bloße Heuchelei.”
Schopenhauer

 

“Bescheidenheit ist der Anfang aller Vernunft.”
Anzengruber

 

“Bescheidenheit ist eine Eigenschaft, die die Frauen an einem Liebhaber mehr loben als lieben.”
Sheridan

 

“Bescheidenheit ist immer falsche Bescheidenheit.”
Jules Renard

 

“Übertriebene Bescheidenheit ist auch Eitelkeit.”
Kotzebue

 

Zitate zum Thema Beten

„Achtet auf euer Gebet.”
Mohammed

 

Zitate zum Thema Betrug

“Der Betrug ist sozusagen die Seele des gesellschaftlichen Lebens und eine Kunst, ohne die in Wahrheit keine Kunst und kein Talent, wenn man nur ihre Wirkung aus die Menschen im Auge hat, vollkommen ist.”
Giacomo Leopardi

 

“Die einzige Art zu betrügen, die zuweilen hoch Erfolg hat, ist -offenherzig zu sein.”
Börne

 

“Man wird nie betrogen, man betrügt sich selbst.”
Goethe

 

Zitate zum Thema Beweis

“Man tut besser, wenn man sich grad ausspricht, ohne viel beweisen zu wollen; alle Beweise, die wir vorbringen, sind doch nur Variationen unserer Meinung.”
Goethe

 

“Es ist lästig, bei selbstverständlichen Dingen noch Beweise zu liefern.”
Dante Alighieri

 

“So viel leichter ist widerlegen als beweisen, umwerfen als aufstellen.”
Schopenhauer

 

Zitate zum Thema Bewunderung

“Man schätzt manchen viel zu hoch, als dass man ihn lieben könnte. Er flößt Bewunderung ein; aber viel zu weit über uns, als dass wir mit der Vertraulichkeit der Liebe uns ihm zu nähern getrauen.”
Kant

 

“Ich hasse die Leute, die nichts bewundern, denn ich habe mein Leben damit hingebracht, alles zu bewundern.”
Goethe

 

“Glaubst du, man könne in Bewunderung mit etwas verkehren, ohne es nachzuahmen?”
Plato

 

“Wir lieben immer die Menschen, die uns bewundern; aber nicht immer die, die wir bewundern.”
La Rouchefoucauld

 

“Die einzige Entschuldigung für die Beschäftigung mit einer zwecklosen Sache ist, dass man sie auf das Höchste bewundert.”
Oscar Wilde

 

“Es fällt uns sehr schwer, denjenigen, der uns bewundert, für einen Dummkopf zu halten.”
Ebner-Eschenbach

 

Zitate zum Thema Bibliothek

“Die meisten Leser stecken ihre Bücher in die Bibliothek, und die meisten Schriftsteller stecken ihre Bibliothek in ihre Bücher.”
Chamfort

 

“Die Kultur eines Volkes ist messbar. Man erkennt sie an der Dicke des Staubes auf den Bücherrücken in den öffentlichen Bibliotheken.”
John Steinbeck

 

“Hast du ein Gärtchen und eine Bibliothek, so wird dir nichts fehlen.”
Cicero

 

“In Bibliotheken fühlt man sich wie in der Gegenwart eines großen Kapitals, das geräuschlos unberechenbare Zinsen
spendet.”
Goethe

 

Zitatus zum Thema Bild

“Der Mensch ist ein Augenwesen, braucht das Bild.”
Leonardo da Vinci

 

“Niemand auf der Welt bekommt soviel dummes Zeug zu hören, wie die Bilder in einem Museum.”
Edmund de Goncourt

 

“Ich kann nichts dafür, dass meine Bilder sich nicht verkaufen lassen. Aber es wird die Zeit kommen, da die Menschen erkennen, dass sie mehr wert sind als das Geld für die Farbe.”
van Gogh

 

Zitate zum Thema Bildung

“Bildung ist die Fähigkeit das Wesentliche vom Unwesentlichen zu unterscheiden und jenes ernst zu nehmen.”
de Legarde

 

“Bildung kann die Zucht verfeinern, aber nicht ersetzen.”
Oswald Spengler

Bildung kann die Zucht verfeinern, aber nicht ersetzen.

 

“Es ist ein großer Irrtum unserer Zeit, Gelehrsamkeit für Bildung zu halten.”
Ruskin

 

“Einseitige Bildung ist keine Bildung.”
Goethe

 

“So ein bisschen Bildung ziert den ganzen Menschen.”
Heinrich Heine

 

“Die Leute haben eine Art von Bildung; das heißt, sie wissen genug von allen Dingen, um darüber verkehrt reden zu können.”
Vauvenargues

 

“Die Bildung ist in glücklichen Zeiten eine Zierde, im Unglück eine Zuflucht.”
Aristoteles

 

“Die Bildung kommt nicht vom Lesen, sondern vom Nachdenken über das Gelesene.”
Carl Hilty

 

Zitate zum Thema Blumen

“Bedenk, dass das demütigste aller Gänseblümchen verführerischer ist als die stolzeste und glänzendste Dornrose, die uns im Frühling mit ihren durchdringenden Düften und ihren lebhaften Farben verlockt.”
Honoré de Balzac

 

“Wie der Geist in den Blumen ist, so ist er auch in den Bäumen.”
Philipp Otto Runge

 

“Düfte sind die Gefühle der Blumen.”
Heinrich Heine

 

“Düfte sind wie die Seele der Blumen, man kann sie fühlen selbst im Reich der Schatten.”
Joseph Joubert

 

“Die Farbe ist die letzte Kunst und die uns noch immer mystisch ist und bleiben muss, die wir auf eine wunderlich ahnende Weise wieder nur in den Blumen verstehen.”
Philipp Otto Runge

 

“Die Blume ist das Lächeln der Pflanze.”
Peter Hille

 

“Blumen sind das Lächeln der Natur. Es geht auch ohne sie, aber nicht so gut.”
Max Reger

 

“Suchst Du das Höchste, das Größte? Die Pflanze kann es Dich lehren.”
Friedrich Schiller

 

“Die Normalität ist eine gepflasterte Straße; man kann gut darauf gehen – doch es wachsen keine Blumen auf ihr.”
Vincent van Gogh

 

“Blumen sind die schönen Worte und Hieroglyphen der Natur, mit denen sie uns andeutet, wie lieb sie uns hat.”
Goethe

 

Zitate zum Thema Böses

“Wer das Böse entschuldigt, vervielfältigt es.”
Gustave Le Bon

 

“Die Macht des Bösen lebt von der Feigheit des Guten.”
Don Bosco

 

“Das Böse ist des Menschen beste Kraft.”
Nietzsche

 

“Das Böse, das man selbst an sich hat, straft man desto härter bei anderen.”
von Hippel

 

“Ein Krieg ist das Leben des Menschen gegen die Bosheit des Menschen.”
Gracian

 

“Alle Jahrhunderte ähneln sich durch die Bosheit des Menschen.”
Talleyrand

 

“Wer das Böse nicht bestraft, befiehlt, dass es getan werde.”
Leonardo da Vinci

 

“Ein Weib ist viel mehr als der Mann darauf erpicht, Bosheiten auszuhecken.”
Demokrit

 

“Das Böse darf auch nicht gedacht werden.”
Pelagius

 

“Jedes Süße hat sein Bitteres, jedes Bittere sein Süßes, jedes Böse sein Gutes.”
Ralph Waldo Emerson

 

“Die Bosheit trinkt die Hälfte ihres eigenen Giftes.”
Seneca der Ältere

 

“Das Böse triumphiert allein dadurch, dass gute Menschen nichts unternehmen.”
Edmund Burke

 

“Lass die Einbildung schwinden, und es schwindet die Klage, dass man dir Böses getan.”
Mark Aurel

 

“Habe keine zu künstliche Idee vom Menschen, sondern urteile natürlich von ihm, halt ihn weder für zu gut noch zu böse.”
Georg Christoph Lichtenberg

 

“Der Gütige ist frei, auch wenn er ein Sklave ist. Der Böse ist ein Sklave, auch wenn er ein König ist.”
Aurelius

 

“Haltet die Bösen immer voneinander getrennt. Die Sicherheit der Welt hängt davon ab.”
Fontane

 

“Die Schwachen wollen manchmal, dass man sie für böse ansehe. Die Bösen aber wollen für das Gute gelten.”
Vauvenargues

 

Zitate zum Thema Brief

“Briefe leben, atmen warm und saugen mutig, was das bange Herz gebeut. Was die Lippen kaum zu stammeln wagen, das gesteh’n sie ohne Schüchternheit.”
Gottfried August Bürger

 

“Die Briefe eines klugen Mannes enthalten immer den Charakter der Leute, an die er schreibt.”
Lichtenberg

 

“Ich weiß von alters her, dass man entfernten Freunden gar nicht schreibt, wenn man darauf warten will, bis man ihnen etwas zu schreiben hat.”
Goethe

 

“Briefe soll man, wie jedes andere Vergnügen, nach getaner Arbeit sich gestatten.”
Gottfried Keller

 

“Um einen guten Liebesbrief zu schreiben, musst du anfangen, ohne zu wissen, was du sagen willst, und enden, ohne zu wissen, was du gesagt hast.”
Rousseau

 

“Ein Brief errötet nicht.”
Cicero

 

“Der Brief ist ein unangemeldeter Besuch, der Briefbote der Vermittler unhöflicher Überfälle. Man sollte alle acht Tage eine Stunde zum Briefempfangen haben und danach ein Bad nehmen.”
Nietzsche

 

“Wenn wir einen Brief, den wir unter gewissen Umständen geschrieben und gesiegelt haben, der aber den Freund, an den er gerichtet war, nicht antrifft, sondern wieder zu uns zurückgebracht wird, nach einiger Zeit eröffnen, überfällt uns eine sonderbare Empfindung, indem wir unser eignes Siegel erbrechen und uns mit unserem veränderten Selbst wie mit einer dritten Person unterhalten.”
Goethe

 

“Wir denken, dass das Briefeschreiben für die nicht erfunden ist, die sich mündlich miteinander unterhalten können, sobald sie wollen.”
Lessing

 

“Wer seine eigene aufrichtige Gesinnung gegen eine Person belauschen will, gebe acht auf den Eindruck, den ein unerwarteter Brief durch die Post von ihr bei seinem ersten Anblick macht.”
Arthur Schopenhauer

 

Zitate zum Thema Bücher

“Die Bücher sind die besten Freunde des unterrichteten und tätigen Mannes.”
Cicero

 

“Ein Buch, wenn es so zugeklappt daliegt, ist ein gebundenes, schlafendes, harmloses Tierchen, welches keinem was zuleide tut.”
Wilhelm Busch

 

“Ein sicheres Zeichen von einem guten Buche ist, wenn es einem immer besser gefällt, je älter man wird, vorausgesetzt, dass man mit dem Alter auch weiser wird; denn ein Buch ist ein Spiegel: wenn ein Affe hineinguckt, kann kein Apostel herausschauen.”
Lichtenberg

 

“Wenn man nicht Freude daran haben kann, ein Buch wieder und immer wieder zu lesen, dann hat es keinen Wert, das Buch überhaupt zu lesen.”
Oscar Wilde

 

“Das Buch hatte die Wirkung, die gewöhnlich gute Bücher haben: Es machte die Einfältigen einfältiger, die Klugen klüger und die übrigen Tausende blieben ungeändert.”
Lichtenberg

 

“Die nützlichen Bücher sind diejenigen, welche den Leser zur Ergänzung auffordern.”
Voltaire

 

“Die meisten Bücher von heute sehen so aus, als wenn sie an einem Tage verfasst worden wären, und zwar aus den Büchern, die am Tage zuvor gelesen worden sind.”
Chamfort

 

“Ein klassisches Werk ist ein Buch, das die Leute loben, aber nie lesen.”
Ernest Hemingway

 

“Rezensionen: eine Art Kinderkrankheit, die die neugeborenen Bücher befällt.”
Lichtenberg

 

“Und nichts ist schlimmer als ein Buch anzufangen und es dann nicht mehr zu Ende lesen zu können.”
Kurt Tucholsky

 

“Über jedem guten Buch muss das Gesicht des Lesers von Zeit zu Zeit hell werden.”
Christian Morgenstern

 

“Die besten Bücher sind die, von denen jeder Leser meint, er hätte sie selbst machen können.”
Pascal

 

“Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele.”
Cicero

 

“Es geht uns mit Büchern wie mit den Menschen: Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber nur wenige erwählen wir zu unseren Freunden.”
Ludwig Feuerbach

 

“Ich glaube, man sollte überhaupt nur solche Bücher lesen, die einen beißen und stechen.”
Franz Kafka

 

“Die besten Bücher sind die, von denen jeder Leser meint, er hätte sie selbst machen können.”
Blaise Pascal

“Manche verdanken den Büchern ihr Wissen, manche ihre Torheit.”
Plinius der Ältere

 

“Wenn ein Buch und ein Kopf zusammenstoßen und es klingt hohl, ist das allemal im Buch?”
Georg Christoph Lichtenberg

 

“Gewisse Bücher scheinen geschrieben zu sein, nicht damit man daraus lerne, sondern damit man wisse, dass der Verfasser etwas gewusst hat.”
Goethe

 

“Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste.”
Heinrich Heine

 

“Alle Bücher sind zu lang.”
Voltaire

 

“Menschheit: ein Buch, das immer wieder von neuem aufgelegt wird, ohne die Aussicht, jemals ein Bestseller zu werden.”
William Faulkner

 

“Kein gutes Buch oder irgend etwas Gutes zeigt seine gute Seite zuerst.”
Carlyle

 

“Ein Buch ist ein Spiegel, wenn ein Affe hineinsieht, so kann kein Apostel heraus gucken.”
Lichtenberg

 

“Es gibt Bücher, durch welche man alles erfährt und doch zuletzt von der Sache nichts begreift.”
Goethe

 

“Alle historischen Bücher, die keine Lügen enthalten, sind schrecklich langweilig.”
Anatole France

 

“Heutzutage werden Bücher lanciert, wie man eine Zahntinktur lanciert, ein Mittel gegen Sommersprossen oder gegen das Ausfallen der Haare.”
Marie von Ebner-Eschenbach

 

“Eine seltsamere Ware als Bücher gibt es wohl schwerlich auf der Welt. Von Leuten geschrieben, die sie nicht verstehen; von Leuten gedruckt, die sie nicht verstehen; von Leuten verkauft, die sie nicht verstehen; gebunden, rezensiert und gelesen von Leuten, die sie nicht verstehen; und nun gar geschrieben für Leute, die sie nicht verstehen.”
Georg Christoph Lichtenberg

 

“Manche Bücher darf man nur kosten, andere muss man verschlingen und nur wenige kauen und verdauen.”
Sir Francis Bacon

 

“Seien Sie vorsichtig beim Lesen von Gesundheitsbüchern: Ein Druckfehler kann Ihr Tod sein.”
Mark Twain

 

“Alles was die Menschheit je tat, dachte, erlangte oder gewesen ist, liegt wie verzaubert zur Aufbewahrung zwischen den Seiten von Büchern. Sie stellen das ausgewählte Geistesgut des Menschen dar.”
Thomas Carlyle

 

“Das Fleisch ist müde, ach! Die Bücher sind gelesen.”
Stéphane Mallarmé

 

“Unter die größten Entdeckungen, auf die der menschliche Verstand in den neuesten Zeiten gefallen ist, gehört meiner Meinung nach wohl die Kunst, Bücher zu beurteilen, ohne sie gelesen zu haben.”
Georg Christoph Lichtenberg

 

“In Büchern liegt die Seele aller vergangenen Zeiten.”
Thomas Carlyle

 

Zitate zum Thema Bürokratie

“Bürokratie gilt sich selbst als der letzte Endzweck des Staates.”
Karl Marx

 

“Bürokratie = Ein gigantischer Mechanismus, der von Zwergen bedient wird.“
Honoré de Balzac

 

“Der Bürokrat tut seine Pflicht – von neun bis eins! mehr tut er nicht!“
Carl Zeller