„Blumen sind das Lächeln der Erde.“

Ralph Waldo Emerson
Ein Flowerlettering

Flowerlettering ist ein oft verwendeter Sammelbegriff für Letterings mit Blumen- und Pflanzenmotiven. Meistens sind diese Bildchen als Skizzen (sog. Doodles) in einfachen Formen mit dem Fineliner gemalt. Es gibt natürlich sehr anspruchsvolle kalligraphische Motive. Unter dem entsprechenden Hashtag wird man beispielsweise auf Instagram sehr schnell fündig.

Mich findet man übrigens auch auf Insta und ich freue mich über jede/n neue/n Follower/in. (Bitte beachtet die diesbezügliche Datenschutzerklärung)

Mehr Zitate zum Thema Blumen findet ihr hier.

Handlettering mit Punktierung

„Die Abenteuer von heute finden in den Computern und Laboratorien statt.“

Ein Zitat von Thornton Wilder

Der obere Schriftzug wurde durch ein englischsprachiges Lettering, welches ich im Internet gefunden hatte, inspiriert: „Adventure may hurt you“. Die Schriftart habe ich dem Original nachempfunden. (Wenn ihr die Google Bildersuche bemüht, werdet ihr rasch fündig.)
Die Grafik zeigt schön, wie weit die Thematik des Handletterings gefasst ist. Während sich die Buchstaben beim Lettern für gewöhnlich an Grafitti, Handschriften oder einfachen Kalligraphien orientieren, bewegen wir uns in diesem Fall mehr in Richtung der anspruchsvollereren Schriftkonstruktion.

Punktieren

Die verschiedenen Schattierungen sind durch Punktierung entstanden. Dunklere Flächen wurden durch dichter gesetzte Punkte erzielt. Durch diese Arbeitstechnik er zielt man angenehme Grauabstufungen, wie man sie zum Beispiel auch von Fotos in Zeitungen kennt.
Die Punkte werden einzeln von Hand gesetzt. Der Fineliner wird dabei möglichst senkrecht gehalten. Wenn ihr euch im Punktieren versuchen wollt: setzt die Punkte rasch, ohne viel nachzudenken. Achtet darauf, dass sich die Punkte möglichst nicht berühren, dann wird der Gesamteindruck schöner.

Das war’s erst mal wieder.
Euer Zitatus
Markus Walther

Handlettering mit Punktierung
Ein Zitat von Thornton Wilder als Lettering

Handlettering

Handlettering

„Es gibt keine Grenzen. Weder für Gedanken, noch für Gefühle. Es ist die Angst, die immer Grenzen setzt.“
Ingmar Bergman

Stanislav Jerzy Lec

Bekannt für seine Aphorismen und gerne zitiert: Der polnische Lyriker und Aphoristiker Stanisław Jerzy Lec darf in keiner Zitate-Sammlung fehlen, schaffte er es doch immer wieder, Wahrheiten und Weisheiten in wenigen Worten zu bündeln. Eigentlich schade, dass von seinem Gesamtwerk nur so wenig im kollektiven Gedächnis blieb. Fast schon prophetisch ist somit sein folgender Ausspruch:

Von der Mehrzahl der Werke bleiben nur die Zitate übrig. Ist es dann nicht besser, von Anfang an nur die Zitate aufzuschreiben?

 

„Ist es nicht schrecklich, dass der menschlichen Klugheit so enge Grenzen gesetzt sind und der menschlichen Dummheit überhaupt keine?“

Konrad Adenauer

 

 

… und nimm was zum Lesen mit!

“Hast du ein Gärtchen und eine Bibliothek, so wird dir nichts fehlen.”
Cicero