[Start]
[l]
[Liebe]

 

 

Zitatus

"Je mehr man liebt, um so tätiger wird man sein."

Vincent van Gogh

 

“Liebe ist das Urgeschenk. Alles was uns sonst noch unverdient gegeben werden mag, wird erst durch sie zum Geschenk.”

Thomas von Aquin

 

“Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer. “

Konfuzius

 

“Das Wesen wahrer Liebe lässt sich immer wieder mit der Kindheit vergleichen. Beide haben die Unüberlegtheit, die Unvorsichtigkeit, die Ausgelassenheit, das Lachen und das Weinen gemeinsam. “

Honore de Balzac

 

“Ich habe drei Schätze, die ich hüte und hege. Der eine ist die Liebe, der zweite ist die Genügsamkeit, der dritte ist die Demut.”

Laotse

 

“Mit der großen Liebe ist es wie mit den Geistererscheinungen: Alle reden davon, aber niemand hat sie gesehen.”

François de La Rochefoucauld

 

“In der Liebe gilt Schweigen oft mehr als Sprechen.”

Pascal

 

“Denn zwei Dinge sind es vor allem, die die Fürsorge und Zuneigung der Menschen auf sich ziehen: das Eigentum und das, was man liebt.”

Aristoteles

 

“Wo die Liebe beginnt, hört die Gewalt auf. Liebe siegt über alles.”

Leonardo da Vinci

 

“Geliebt und verstanden werden ist das größte Glück.”

Honoré de Balzac

 

“Ein Tropfen Liebe ist mehr als ein Ozean an Wissen und Verstand.”

Pascal

 

“Wenn auf der Erde die Liebe herrschte, wären alle Gesetze entbehrlich.”

Aristoteles

 

“Liebe: eine vorrübergehende Geisteskrankheit, die entweder durch Heirat heilbar ist oder durch die Entfernung des Patienten von den Einflüssen, unter denen er sich die Krankheit zugezogen hat.”

Ambrose Bierce

 

“Es gibt nichts Schöneres, als geliebt zu werden, geliebt um seiner selbst willen oder vielmehr trotz seiner selbst.”

Victor Hugo

 

“Jedes Lebewesen liebt sich selbst.”

Cicero

 

Güte in den Worten erzeugt Vertrauen; Güte im Denken erzeugt Tiefe; Güte beim Verschenken erzeugt Liebe.”

Laotse

 

“Die Religion hat der Liebe einen großen Dienst erwiesen, indem sie sie zur Sünde erklärte.”

Anatole France

 

“Liebe ist stets der Anfang des Wissens, so wie Feuer der Anfang des Lichtes ist.”


Thomas Carlyle

nach oben

Markus Walther