[Start]
[g]
[Gott]

 

 

Zitatus

“Gott sortiert Gebete sicherlich nicht nach Konfessionen.”

Johann Gottfried von Herder

 

“Gott denkt in den Genies, träumt in den Dichtern und schläft in den übrigen Menschen.”

Peter Altenberg

 

“Es heißt, dass wir Könige auf Erden die Ebenbilder Gottes seien. Ich habe mich daraufhin im Spiegel betrachtet. Sehr schmeichelhaft für den lieben Gott ist das nicht.”

Friedrich der Große

 

“In seinen Göttern malt sich der Mensch.”

Friedrich von Schiller

 

“Gott hat die einfachen Menschen offenbar geliebt, denn er hat so viele von ihnen gemacht.”

Abraham Lincoln

 

“Wenn Du an Gott glaubst, aber Gott existiert nicht, so verlierst Du nichts - aber wenn Du nicht an Gott glaubst, und Gott existiert, so wirst Du in die Hölle geworfen. Deswegen ist es dumm, nicht an Gott zu glauben.”

Pascal

 

“Das einzige vernünftige Ziel des Lebens ist die Beförderung des Reiches Gottes auf Erden, eines Reiches des Friedens und der Liebe, anstatt des Unfriedens und des Kampfes ums Dasein. Nur soweit wir daran mitgearbeitet haben, hat unser Leben einen Zweck und Wert gehabt. Und daran mitarbeiten kann jeder, durch Tun oder durch Leiden.”

Carl Hilty

 

“Meiner Meinung nach ist die Bibel Gottes größtes Geschenk an den Menschen. Alle Wohltaten des Erlösers der Menschheit werden uns durch dieses Buch bekannt. Ich musste schon oft auf die Knie gehen, weil ich fest davon überzeugt war, dass es dazu keine Alternative gab.”

Abraham Lincoln

 

“Gott ist der einzige König, der regieren kann, ohne zu existieren.”

Charles Baudelaire

 

“Zwei Dinge sind gleicherweise für den Verstand unerklärlich und kein Gegenstand, über den man nachdenken soll: die Weisheit Gottes und der Wahnwitz der Menschen.”

Pope

 

“Alles ist wie durch ein heiliges Band miteinander verflochten! Nahezu nichts ist fremd. Eines schließt sich ja dem anderen an und schmückt, mit ihm vereinigt, dieselbe Welt. Aus allem zusammen ist eine Welt vorhanden, ein Gott, alles durchdringend, ein Körperstoff, ein Gesetz, eine Vernunft, allen vernünftigen Wesen gemein, und eine Wahrheit, sofern es auch eine Vollkommenheit für all diese verwandten, derselben Vernunft teilhaftigen Wesen gibt.”

Marc Aurel

 

“Zur Nachtzeit glaubt ein Atheist halb an Gott.”

Edward Young

 

“Allen Menschen ist der Glaube an Gott ins Herz gesät. Es lügen jene, die da sagen, dass sie nicht an die Existenz Gottes glauben; denn in der Nacht und wenn sie allein sind, zweifeln sie.”

Seneca der Jüngere

 

“Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.”

Reinhold Niebuhr

 

“Das Weltall gehorcht Gott so, wie der Leib der Seele gehorcht, die ihn ausfüllt. “

Joseph Joubert

 

“Wenn der liebe Gott sich im Himmel langweilt, dann öffnet er das Fenster und betrachtet die Boulevards von Paris.”

Heinrich Heine

 

“Ich kann verstehen, dass ein Mensch zum Atheisten wird, wenn er auf die Erde hinunterschaut, aber wie jemand den Blick zum Himmel emporrichten und sagen kann, es gebe keinen Gott, ist mir unbegreiflich.”

Abraham Lincoln

 

nach oben

Markus Walther