[Start]
[f]
[Frieden]

 

 

Zitatus
Wilhelm Raabe

“Die letzten Stichworte in einem richtig geführten Leben müssen Friede und Güte heissen.”

Hilty

 

“Den meisten liegt nicht der Frieden, sondern die Parteisucht am Herzen.”

Matthias Claudius

 

“Mit wem man nichts gemein hat, mit dem ist gut Frieden halten.”

Anselm Feuerbach

 

“Ich mahne unablässig zum Frieden; dieser, auch ein ungerechter, ist besser als der gerechteste Krieg.”

Cicero

 

“Wir tragen eben den Frieden wie ein Gewand, an dem wir vorn flicken, während er hinten reisst. -Der Stoff hält eben nicht.”

Wilhelm Raabe

 

“Frieden ist ein hohes Kulturziel; um des Friedens Willen ist fast kein Opfer zu groß, oft nicht einmal das Glück, Freiheit und Leben.”

Friedrich Hacker

 

“Es muss einer den Frieden beginnen wie einer den Krieg.”

Stefan Zweig

 

“Aber der Friede erfordert andauernden Dienst, unentwegt und zähe, er verlangt Ausdauer, er lässt keinen Zweifel zu. Zweifel, Skeptik und Misstrauen lähmen den Friedensgedanken.”

Briand

 

“Ich glaube bestimmt an die große Welt des Friedens, die in greifbarer Nähe und imstande ist, in Erscheinung zu treten, sobald wir ernstlich wollen.”

H.G. Wells

 

“Der Friede hat ebenso viele Siege aufzuweisen wie der Krieg, aber weit weniger Denkmäler.”

Kin Hubbard

 

“Mit Groll gegen keinen, mit Güte für alle, mit Festigkeit im Recht, wie es Gott gefällt, uns das Recht zu zeigen, wollen wir streben, die Aufgaben, in denen wir uns befinden, zu Ende zu bringen, die Wunden der Nation zu verbinden […] alles zu tun, das einen gerechten dauerhaften Frieden erreichen und hegen lässt, unter uns und mit allen Ländern.”

Abraham Lincoln

 

nach oben

Markus Walther