[Start]
[a]
[Arbeit]

 

 

Zitatus

Eine der schauerlichsten Folgen der Arbeitslosigkeit ist wohl die, dass Arbeit als Gnade vergeben wird. Es ist wie im Kriege: wer die Butter hat, wird frech.”

Kurt Tucholsky

 

“Fortgesetzte Arbeit wird dadurch leichter, dass man sich an sie gewöhnt.”

Demokrit

 

“Der Eifer der Arbeit wirkt oft in einer Stunde mehr als der mechanische, schläfrige Fleiß in drei Stunden.”

Gellert

 

“Das Beste im Leben ist Arbeit; man kann fast sagen das Einzige.”

Fontane

 

“Arbeit ist das Gesetz unseres Seins - das lebendige Prinzip, das Menschen und Völker vorwärts treibt.”

Smiles

 

“Arbeit ist etwas unnatürliches. Die Faulheit allein ist göttlich.”

Anatole France

 

“Arbeit um der Arbeit willen ist gegen die Natur.”

John Locke

 

“Indem man die notwendige Arbeit verschiebt, läuft man Gefahr, sie niemals erledigen zu können.”

Charles Baudelaire

 

“Freude an der Arbeit lässt das Werk trefflich geraten.”

Aristoteles

 

“Dennoch zeigte sich, wie sehr ich Gott und die Menschheit beleidigt habe, denn meine Arbeit erreichte nicht die Qualität, die sie hätte haben sollen.”

Leonardo da Vinci

 

“Jedermann ist Sohn seiner eigenen Arbeit.”

Smiles

 

“Die Arbeit ist eine Quelle der Gesundheit.”

Carl Hilty

 

“So arbeiten, als könnte man ewig leben. So leben, als müsste man täglich sterben.”

Don Bosco

 

“Müde macht uns die Arbeit, die wir liegenlassen, nicht die, die wir tun.”

Ebner-Eschenbach

 

“Arbeit schändet nicht.”

Hesiod

 

“Dass der Arbeiter für seine Arbeit auch einen Lohn haben muss, ist eine Theorie, die heute allgemein fallen gelassen worden ist.”

Kurt Tucholsky

 

siehe auch Beruf

nach oben

Markus Walther